Fischereiverein Seekirchen

Herzlich Willkommen

21. Mai 2024
von Tomek Fisheye
Keine Kommentare

News: ÖKF fordert „JA“ zum EU-Renaturierungsgesetz

ÖSTERREICHI MUSS „JA“ SAGEN

  • zur Natur
  • zu frei fließenden Flüssen
  • zum EU-Renaturierungsgesetz

In einem OFFENEN Brief fordern wir die neun österreichischen Landeshauptleute auf, dem Bund die formale Möglichkeit zu geben, dass der Rat den bereits im EU-Parlament abstimmten Kompromiss für das EU-Revitalisierungsgesetz bestätigen kann.

Die Entscheidung des Europäischen Parlaments für das EU-Renaturierungsgesetz (Nature restoration law) ist ein Meilenstein für den Naturschutz. Die Wiederherstellung der Natur ist eine der dringlichsten Aufgaben – ohne intakte Ökosysteme schlittern wir ungebremst in die Klimakrise. Intakte Flüsse, Moore, Wälder und weitere Ökosysteme sind unsere wichtigsten Verbündeten im Kampf gegen die Klima- und Biodiversitätskrise.

Frei fließende Flüsse

  • bieten Lebensraum für Fische, Wasservogel, Insekten und andere Wassertiere
  • verfügen über natürliche Puffer und können Hochwasserereignisse abpuffern
  • sind Lebensraum und unterstützten die Artenvielfalt für Fische, Wasservögel, Insekten
  • tragen zur Stabilisierung von Uferbereichen, zum Schutz vor Erosion bei
  • spielen eine wichtige Rolle bei der Regulation des Klimas, der Nährstoffkreisläufe
  • Sind Oasen der Entspannung und bieten Erholungsraum für Menschen

Dass nun neun Landeshauptleute dieses Gesetz blockieren, ist aus unserer Sicht fachlich nicht gerechtfertigt und mit den dringen notwendigen Klimazielen nicht vereinbar.

Den OFFENEN Brief sowie HINTERGRUNDINFOS zum Gesetz finden Sie auf Mehr auf JA zum EU-Renaturierungsgesetz – Fishlife

FISCH-freundliche Grüße,

Sonja Behr

´¯`·.¸¸><((((`º >

·´¯`·.¸¸><((((`º >   ·´¯`·.¸¸><((((`º >  ÖKF FishLife

·´¯`·.¸¸><((((`º > 

Österreichisches Kuratorium für Fischerei und Gewässerschutz
A-1230 Wien, Breitenfurter Straße 335
T 0660 2278100 | M oekf@fishlife.at | www.fishlife.at

1. Mai 2024
von Tomek Fisheye
Keine Kommentare

News: Der FishLife AWARD 2024 geht an …

Der FishLife AWARD 2024 geht an …

…„GRALLA-WEIHER, EIN NATURJUWEL IM AUWALDdes Arbeiterfischereivereins Graz!

  • 2006 Stimmen wurden abgegeben
  • Nur 14 Stimmen machten den großen Unterschied!
  • Der beste Beweis, dass jede Stimme zählt!

Mehr auf FishLife AWARD 2024 – Fishlife

Bild: Die Übergabe an den Bewirtschafter Roman Maric, © Norbert Novak

FISCH-freundliche Grüße,

Sonja Behr

´¯`·.¸¸><((((`º >

·´¯`·.¸¸><((((`º >   ·´¯`·.¸¸><((((`º >  ÖKF FishLife

·´¯`·.¸¸><((((`º > 


Ö
sterreichisches Kuratorium für Fischerei und Gewässerschutz
A-1230 Wien, Breitenfurter Straße 335
T 0660 2278100 | M oekf@fishlife.at | www.fishlife.at

1. Mai 2024
von Tomek Fisheye
Keine Kommentare

ao. Vollversammlung bietet Weichenstellung für eine nachhaltige Zukunft

Außerordentliche Vollversammlung

Mit frischem Wind auf klarem Kurs: Zusammen in eine neue Ära

Wegweisende Entscheidungen für eine nachhaltige Zukunft wurden auf der außerordentlichen Vollversammlung am 5.4.2024 im Museum NÖ getroffen:

  • Was sich alles getan hat, das zeigte der Tätigkeitsbericht von Geschäftsführerin Sonja Behr
  • Bewegte Zeiten liegen uns, das offenbarte der Finanzbericht.
  • Überarbeitete Statuten definieren Zuständigkeiten und Verantwortlichkeiten
  • Mit frischem Wind auf klarem Kurs geht der neu gewählte Vorstand mit einem neuen Präsidenten zusammen in eine neue Ära!
  • Mit einem neu installierten Fachbeirat stellen wir sicher, dass neben wissenschaftlichen Erkenntnissen auch Experten aus verschiedenen Disziplinen und Berufsfeldern uns unterstützen.

Mehr auf außerordentliche Vollversammlung – Fishlife

FISCH-freundliche Grüße,

Sonja Behr

´¯`·.¸¸><((((`º >

·´¯`·.¸¸><((((`º >   ·´¯`·.¸¸><((((`º >  ÖKF FishLife

·´¯`·.¸¸><((((`º > 


Ö
sterreichisches Kuratorium für Fischerei und Gewässerschutz
A-1230 Wien, Breitenfurter Straße 335
T 0660 2278100 | M oekf@fishlife.at | www.fishlife.at

23. April 2024
von Tomek Fisheye
Keine Kommentare

Aug in Aug mit dem Biber – Förderung von Präventionsmaßnahmen

Aug in Aug mit dem Biber

Förderung von Präventionsmaßnahmen des Landes NÖ

1869 wurde der letzte Biber in Österreich erlegt und galt somit als ausgestorben. Durch Unterschutzstellung konnte sich der Biber v.a. durch Zuwanderung aus den Nachbarländern auch in Österreich wieder etablieren. Dies hat einerseits viele ökologisch wertvolle Effekte, führt in der Kulturlandschaft aber auch zu Konflikten. Diese Konflikte können vielfältig sein. So kann es zu Überschwemmungen, Untergrabungen von Dämmen, Wegeinbrüchen oder Fraßschäden kommen.

Vorbeugen ist besser als heilen!

Förderungen zur Umsetzung von Biber-Präventionsmaßnahmen können bereits seit Jänner 2023 bei der NÖ Landesregierung beantragt werden.

Mehr auf www.fishlife.at/allgemein/aug-in-aug-mit-dem-biber/

FISCH-freundliche Grüße,

Sonja Behr

´¯`·.¸¸><((((`º >

·´¯`·.¸¸><((((`º >   ·´¯`·.¸¸><((((`º >  ÖKF FishLife

·´¯`·.¸¸><((((`º > 


Ö
sterreichisches Kuratorium für Fischerei und Gewässerschutz
A-1230 Wien, Breitenfurter Straße 335
T 0660 2278100 | M oekf@fishlife.at | www.fishlife.at

18. April 2024
von Tomek Fisheye
Keine Kommentare

Was gibt’s Neues im Elritzenprojekt – Das erfahren Sie am 25.04.2024

Kleine Fische – ganz GROSS !

Was gibt es Neues im Elritzenprojekt?

Was zeigen die ersten Ergebnisse und welche Schlüsse lassen sich daraus ziehen?

Vielleicht waren Sie dabei und haben Proben von gefangenen Elritzen ans Naturhistorische Museum in Wien gesandt? In den ersten eineinhalb Jahren des Projektes „Kleine Fisch ganz groß – Biodiversität der Elritzen in Österreich“ wurden 174 Flossenstücke, 91 Tupfer und 84 ganze Fische gesammelt und zu Analyse an das Naturhistorische Museum Wien geschickt.

Was zeigen die ersten Ergebnisse und welche Schlüsse lassen sich daraus ziehen? Nehmen Sie dazu am Online-Vortrag teil bei:

Donnerstag, 25.04.2024 um18 Uhr auf

https://us02web.zoom.us/j/85058408058?pwd=ams1d2xBZjdsdHp4S3BWbU5Tb0pxZz09.

Quelle: NHM Wien, Projektteam

FISCH-freundliche Grüße,
Sonja Behr

´¯`·.¸¸><((((`º >

·´¯`·.¸¸><((((`º >   ·´¯`·.¸¸><((((`º >ÖKF FishLife

·´¯`·.¸¸><((((`º > 


Ö
sterreichisches Kuratorium für Fischerei und Gewässerschutz
A-1230 Wien, Breitenfurter Straße 335
T 0660 2278100 | M oekf@fishlife.at | www.fishlife.at
ZVR 828962779 BD Wien
Konto AT74 2011 1846 1459 6900 bei der ERSTEBANK

12. April 2024
von Tomek Fisheye
Keine Kommentare

News: Melde deinen Sterlet-Fang!

LIFE Boat 4 Sturgeon

Melde deinen Sterlet-Fang!

Seit 2017 wurden Sterlets in die Donau in Wien, Ober- und Niederösterreich sowie die March und Thaya besetzt. Bis 2030 sollen 300.000 weitere folgen.

Melde deinen Sterlet-Fang … 

Um möglichst viele Informationen zu sammeln, bitten wir dringend um Mithilfe von Fischerinnen und Fischern! Sollte ein Stör in der Donau, March, Thaya oder anderem Fließgewässer gefangen werden und besteht die Möglichkeit, den Fisch kurzfristig unbeschadet am Gewässer zu hältern: bitte direkt das Projektteam kontaktieren und weitere Schritte besprechen.

Besteht diese Möglichkeit nicht, bitte folgende Schritte durchführen:

  1. Fisch vermessen und fotografieren
  2. Fisch auf Farbmarkierungen (VIE) an der Unterseite der Schnauze neben den Barteln kontorollieren
  3. Fangort, Datum und allfällige Besonderheiten notieren
  4. Per E-Mail (M) oder Nachricht per WhatsApp/Signal/SMS an +43 650 4507428 die Daten dem Projektteam zukommen lassen

Das Wohlbefinden des Tieres muss immer im Vordergrund stehen!  Es ist darauf zu achten, dass Hände und Equipment nass sind, um nicht der Hautbarriere des Tieres zu schaden. Des Weiteren sollten die Fische nicht an der Schwanzflosse hochgehoben werden, da sonst das verknorpelte Rückgrat reißen könnte. Bei einer kurzzeitigen Hälterung muss für eine ausreichende Frischwasser-Zufuhr gesorgt sein.

… und erhalte einen Stofftier-Sterlet

Alle Fangmeldungen werden mit einem Stofftier-Sterlet belohnt, rückwirkend ab 2017.

Weitere Informationen und Kontakt

Kontakt: lb4s@boku.ac.at
Website: https://lb4sturgeon.eu/
Instagram: https://www.instagram.com/sturgeon_conservation/

Bild: BOKU-IHG

Mehr wie immer auf www.fishlife.at

FISCH-freundliche Grüße,
Sonja Behr

´¯`·.¸¸><((((`º >

·´¯`·.¸¸><((((`º >   ·´¯`·.¸¸><((((`º >ÖKF FishLife

·´¯`·.¸¸><((((`º > 
Ö
sterreichisches Kuratorium für Fischerei und Gewässerschutz
A-1230 Wien, Breitenfurter Straße 335
T 0660 2278100 | M oekf@fishlife.at | www.fishlife.at

26. März 2024
von Tomek Fisheye
Keine Kommentare

News: Fischsterben – bitte melden!

Das Leben im Wasser ist gefährlich!

Fischsterben – Melden Sie es uns!

Dies ist ein Appell an alle Fischerinnen und Fischer, die an einem Gewässer Fische entdecken, denen es eindeutig nicht gut geht.

Sauerstoffmangel, Hitze, Trockenheit, Fischkrankheiten, Stauraumspülungen, Abwässer, Pestizide, Jauche…
Ja, das Leben im Wasser ist gefährlich!

Viel zu häufig kommt es nämlich in Gewässern in Österreich zu einem Sterben von Wassertieren. Bislang erfolgte darüber keine österreichweite Dokumentation. Als Umweltorganisation wollen wir derartige Ereignisse dokumentieren und sammeln.

  • Wir wollen aufzeigen, was im Wasser passiert und wie es den Fischen geht.
  • Wir wollen die Beobachtungen sammeln und dokumentieren.
  • Wir wollen mit der Fülle an Ereignissen die Öffentlichkeit sensibilisieren und Entscheidungsträger zum Handeln bewegen.

Fischerinnen und Fischer – die Augen und Ohren am Wasser

Das Einzige, was man nun falsch machen kann, ist nichts zu tun.

  1. Hier geht’s zum Formular.
  2. Bitte bei Beobachtungen bei einem Fischsterben ausfüllen und an uns retournieren.
  3. Diese Meldung dient ausschließlich statistischen Zwecken und ersetzte KEINESFALLS eine Anzeige bei der Behörde.

Infos auf www.fishlife.at
Für Rückfragen bitte einfach melden: sonja.behr@fishlife.at

FISCH-freundliche Grüße,
Sonja Behr

´¯`·.¸¸><((((`º >

·´¯`·.¸¸><((((`º >   ·´¯`·.¸¸><((((`º >ÖKF FishLife

·´¯`·.¸¸><((((`º > 


Ö
sterreichisches Kuratorium für Fischerei und Gewässerschutz
A-1230 Wien, Breitenfurter Straße 335
T 0660 2278100 | M oekf@fishlife.at | www.fishlife.at

24. März 2024
von Tomek Fisheye
Keine Kommentare

Aktuelles aus und in „FishLife“

FishLife das brandneue Magazin für alle Fischerinnen und Fischer ist da!

Haben Sie es schon in Händen oder warten Sie noch darauf?

  • Wenn NEIN, dann entdecken Sie spannende Inhalte direkt auf unserer Website.
  • Wenn JA, dann erwarten Sie weiterführende Informationen auf unserer Homepage.

FishLife bietet Ihnen eine einzigartige Mischung an Inhalten:

  • Gehen Sie mit uns zusammen in eine neue Ära bei unserer Vollversammlung!

Wir freuen uns und bitten um Anmeldung. Infos auf unserer Website

  • Jung, wild, angelfreudig – ÖKF unterstützt die Jugendarbeit der Mitgliedsvereine!

Wir sind stolz auf die Leistungen der Vereine:

  • ÖKF im Dialog – Zu Gast in Vorarlberg
  • ÖKF gratuliert zu 100 Jahre FV Leibnitz
  • Altarmerweiterung des FV Enns
  • Ausbildung beim FV der BA-CA
  • Revierpflege der Traunseefischer

Mehr auf Am Wasser – aus den Vereinen – Fishlife

  •  

FISCH-freundliche Grüße,
Sonja Behr

´¯`·.¸¸><((((`º >

·´¯`·.¸¸><((((`º >   ·´¯`·.¸¸><((((`º >ÖKF FishLife

·´¯`·.¸¸><((((`º > 
Ö
sterreichisches Kuratorium für Fischerei und Gewässerschutz
A-1230 Wien, Breitenfurter Straße 335
T 0660 2278100 | M oekf@fishlife.at | www.fishlife.at

16. März 2024
von Tomek Fisheye
Keine Kommentare

FilmTipp: FischZeit in Österreich in Erlebnis Österreich, ORF2

Fisch Räuchern am Ossiacher See. – Bild: ORF/​Kärntner Fischereivereinigung

FischZeit in Kärnten

in Erlebnis Österreich

Sonntag, 17.3.2024, 16.30 Uhr, ORF 2

Jetzt geht’s wieder los! Das Frühjahr steht vor der Tür und damit auch eine neue Angelsaison mit neuen Herausforderungen. Die ORF-Produktion „FischZeit in Kärnten“ nimmt uns mit auf eine Reise durchs Angeljahr und begeistert damit nicht nur Fischerinnen und Fischer, sondern weckt auch Neugier bei allen anderen. FischZeit in Kärnten – ein toller Beitrag zur Förderung der Wertschätzung der Angelfischerei!

In Kärnten gibt es 1200 stehende Gewässer und mehr als 8000 Flusskilometer. Ein Paradies für dutzende Fischarten und natürlich auch für Fischerinnen und Fischer. Insgesamt gibt es 15.000 Petrijüngerinnen und Petrijünger im südlichsten Bundesland. Ein ganzes Jahr hat das ORF Team die Fischer in Kärnten begleitet. Vom Ossiacher See über den Millstätter See bis zum Keutschacher See, von der Möll in den Hohen Tauern bis zur Drau im Kärnten Unterland. Der Gestalter Horst L. Ebner und sein Kameramann Valentin Certov, sowie der Unterwasserfilmer Gerald Arnold zeigen mit beeindruckenden Naturaufnahmen ein bezauberndes Kärnten. Vom Anfischen im Frühling bis hinein in den Winter, wo die Petrijünger auf der Fischwaid der Kälte trotzen.

Der Trailer weckt Lust auf mehr: https://tvthek.orf.at/profile/Additional-Content/1670/Erlebnis-Oesterreich/14217607

Wer selbst grad am Wasser ist oder anderweitig beschäftigt ist, kann den Beitrag in der ORF TVThek  streamen: https://tvthek.orf.at/schedule

Quelle: ORF

Bild: Fischräuchern am Ossiacher See @ORF/Kärntner Fischereivereinigung

FISCH-freundliche Grüße,
Sonja Behr

´¯`·.¸¸><((((`º >

·´¯`·.¸¸><((((`º >   ·´¯`·.¸¸><((((`º >  ÖKF FishLife

·´¯`·.¸¸><((((`º > 
Ö
sterreichisches Kuratorium für Fischerei und Gewässerschutz
A-1230 Wien, Breitenfurter Straße 335
T 0660 2278100 | M oekf@fishlife.at | www.fishlife.at

12. März 2024
von Tomek Fisheye
Keine Kommentare

News: Die FischerIN im Fokus

Ein Bild, das Text, Sport, Fischen, draußen enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

Natürlich, authentisch, selbstsicher.
Heute, am Weltfrauentag, steht die Fischer“IN“ besonders im Fokus.

In den letzten Jahren hat sich das Bild der österreichischen Anglerlandschaft deutlich verändert, immer mehr Freuen entdecken ihre Leidenschaft für das Fischen. Laut aktueller ÖKF-Umfrage bezeichnen sich mittlerweile 6 % der österreichischen Frauen über 15 Jahre als Fischerin. Der Anteil ist in den letzten Jahren nicht nur deutlich gestiegen, nein, er hat sich seit dem Jahr 2000 sogar verdoppelt.

Fischende Frauen in Österreich: Eine Analyse ihrer Rolle und Selbstdefinition

Es scheint, dass Frauen weniger oft angeln gehen und eher als Gelegenheitsfischerinnen anzutreffen sind. Aber mit Leidenschaft unterstützen und begleiten sie ihre Familienmitglieder beim Angeln. Viele fischende Frauen findet man zudem hauptsächlich an Teichen, wo keine Vereinsmitgliedschaft oder amtliche Fischereidokumente erforderlich sind (*). Ja, es ist leider wahr, dass der Anteil der Anglerinnen in Vereinen mit lediglich 4 % ausbaufähig ist. Das kann auch noch auf traditionelle Rollenbilder zurückzuführen sein. Es gibt jedoch zunehmend Programme, die darauf abzielen, Frauen in der Fischerei zu unterstützen.

Fishing Ladies

Eine Initiative zur Stärkung der Frauen in der Angelfischerei sind die „Fishing Ladies“ der Österreichischen Fischereigesellschaft gegr. 1880. Frauen folgen vermehrt dem Ruf der Angel und bekommen mit den Fishing Ladies eine Plattform, auf der sie sich vernetzen, austauschen und gemeinsame Aktivitäten rund um das Thema Angeln unternehmen können. Die Vorsitzende der Fishing Ladies Ramona Hani trifft man jedoch nicht nur inmitten ihrer Fischerinnen. Man trifft sie auch auf Messen, wie beispielsweise am Fliegenfischerpool und beim Wissens“drill“, wo es ihr ein Anliegen ist, Frauen und Kinder für das Angeln zu begeistern und heranzuführen.

  • Lassen Sie sich von Ramona Hani inspirieren. Ein Interview veröffentlichen wir in der kommenden Ausgabe unseres Magazins „FishLife“. Ab Mitte März können Sie dieses auch auf unserer Homepage nachlesen.
  • Die ÖKF Studie „Angelfischerei in Österreich, eine starke Kraft“ mit Erkenntnissen zur sozio-ökonomischen Bedeutung der Fischerei finden Sie auf Umfrage – Fishlife.

(*)Anm.: Ob an einer Wasserfläche ohne amtliche Fischereidokumente geangelt werden darf, regeln die Fischereigesetze der Bundesländer.)

Bild: Norbert Novak

FISCH und FRAUEN-freundliche Grüße,
Sonja Behr

´¯`·.¸¸><((((`º >

·´¯`·.¸¸><((((`º >   ·´¯`·.¸¸><((((`º >ÖKF FishLife

·´¯`·.¸¸><((((`º > 
Ö
sterreichisches Kuratorium für Fischerei und Gewässerschutz
A-1230 Wien, Breitenfurter Straße 335
T 0660 2278100 | M oekf@fishlife.at | www.fishlife.at